FORST

Die Waldungen der Ortsgemeinde

Die Waldungen der Ortsgemeinde werden seit Jahrhunderten genutzt. Bis 2001 besorgte eine eigene Forstgruppe die Pflege unseres Besitzes. Der zunehmende Kostendruck und der damit einhergehende Zerfall der Holzpreise sowie die seit dem Sturm Lothar massiv verschärften Sicherheitsvorschriften machten die Auflösung des eigenen Teams unausweichlich. Die Bewirtschaftung und Pflege wird heute unter Aufsicht unseres Revierförsters an auswärtige Forstgruppen vergeben. Damit wird eine möglichst ausgeglichene Forstrechnung angestrebt. Die Ortsgemeinde bemüht sich, den Wald als Naherholungsgebiet für unsere Bevölkerung weiterhin instand zu halten. Die Nutzung und Bewirtschaftung soll ökologisch und ökonomisch ausbalanciert den heutigen Anforderungen entsprechen. Es wird ein jährlicher Hiebsatz von 800 fm angestrebt, welcher -vor allem durch Stürme bedingt- nicht konsequent eingehalten werden kann.
 
  • Forst 0
  • Forst 4
  • Forst 6
  • Forst 7
  • Forst 8
  • Forst 9
  • Forst 10
  • Forst 11
  • Forst 12
  • Forst 13
  • Forst 14
  • Forst 15
  • Forst 16
  • Forst 17
  • Forst 18
  • Forst 19
  • Forst 20
image slider jquery by WOWSlider.com v5.3


Als Waldbesitzer leisten wir einen wesentlichen Beitrag für dessen Erhaltung als Naherholungsgebiet und erbringen viele Leistungen, welche für die reine Waldbewirtschaftung nicht zwingend nötig wären.

Verantwortlicher Verwaltungsrat: Karl Koller (avokarlkoller@deep.ch)                            Revierförster: Sepp Kuriger (Sep.Kuriger(at)wald-sg.ch)
 


Naturwaldreservat Buechberg             Pressemappe

Die Ortsgemeinde stellte dem Kantonsforstamt Schwyz auf dem Gebiet der Gemeinde Tuggen am Buechberg rund 10 ha Wald zur Ausscheidung als Naturwaldreservat zur Verfügung. Das bedeutet, dass diese Fläche während 50 Jahren  forstwirtschaftlich nicht mehr genutzt werden darf. 

Wir schaffen so die Voraussetzungen für eine grossflächige Vernetzung der Naturschutzgebiete Nuolen, Bätzimatt, grosse Allmeind bis hin zum Kaltbrunner Riet.
Das Gebiet umfasst eine Fläche von insgesamt 23.03 ha an der Nordflanke des Buchbergs zwischen 407 und 510 Metern über Meer. Davon sind 12.90 ha im Besitz der Genossame Holeneich und 10.13 ha gehören der Ortsgemeinde Schmerikon.

Allein die Naturschutzgebiete grosse Allmeind, Bätzimatt und neu das Waldreservat machen 75 Hektaren oder rund 28% des Grundbesitzes der Ortsgemeinde aus. Weitere 132 Hektaren sind Wald, welcher als Naherholungsgebiet für die Bevölkerung von grosser Bedeutung ist.

   Impressum  
                                             Ortsgemeinde Schmerikon  • Hauptstrasse 2  • 8716 Schmerikon