AKTUELL
Panorama Pier8716

Aktuelle Informationen und Termine



Güterbegehung 2017

19. August 2017

Der Verwaltungsrat

ORTSGEMEINDE SCHMERIKON
Der Präsident

sig. Andreas Kuster



          


Medienmitteilung  vom 5. Mai 2017


Herbag-Areal, Kleine Allmeind, Industrieerschliessung und weitere Themen

Gemeinsam für ein starkes Seedorf

Der Schmerkner Gemeinderat und der Verwaltungsrat der Ortsgemeinde haben ihre Ziele
und Vorstellungen einiger Projekte diskutiert und koordiniert. Das Herbag-Areal
soll mittelfristig einer ersten Überbauungsetappe zugeführt werden; in der Kleinen
Allmeind soll die Einzonung weiterverfolgt werden.

Die beiden Räte haben an ihrem traditionellen jährlichen Informationsaustausch den
Willen bekräftigt, ihre grosse Verantwortung für die Entwicklung des Seedorfes wahrzunehmen.
Sie wollen individuelle Projekte aufeinander abstimmen und gemeinsame Projekte mit
vereinten Kräften vorantreiben.

Umzonung Herbag-Areal
Die Ortsgemeinde konnte vor zehn Jahren rund 4 Hektaren des ehemaligen Herbag-Areals
(zwischen Allmeindstrasse und Aabach) erwerben mit dem Ziel, darauf etappenweise
Wohnbauten zu erstellen. Die Politische Gemeinde hatte diese Absicht im kommunalen
Richtplan bereits 2008 berücksichtigt. Schon 2010 lag das Ergebnis eines Architekturwettbewerbs
vor. Beide Räte sind nun übereingekommen, dieses Projekt aktiv anzugehen. Noch im
Sommer dieses Jahres soll ein Teilzonenplan öffentlich aufliegen, um rund die Hälfte
des Areals von der Gewerbe- und Industrie-Zone in eine Wohnzone (W4) zu überführen.
Als Grundlage dient das vorliegende Richtprojekt des Siegerteams. Durch die Lage
unmittelbar am Aabach und in Seenähe entsteht eine attraktive Wohnlage.

Einzonung Kleine Allmeind
Ebenfalls zeitnah soll der Teilzonenplan unmittelbar südlich vom Autobahnzubringer
öffentlich aufliegen, um das bestehende eingezonte Industrie- und Gewerbegebiet
östlich zu erweitern. Dadurch soll die Umsiedlung von Gewerbe- und Industriebetrieben
aus dem Dorfinnenbereich bzw. dem Herbag-Areal ermöglicht werden und damit die Innenentwicklung
gefördert werden.

Erschliessung Industrie Allmeind
2011 hatten Ortsgemeinde und Politische Gemeinde ein baureifes Projekt zur Anbindung
der Industrie an der Allmeindstrasse direkt an den Autobahnanschluss A53 ausgearbeitet.
Nicht zuletzt wegen der anstehenden Projektierung der regionalen Verbindungsstrasse
wurde dieses Projekt zurückgestellt. Wie kürzlich bekannt wurde, wird im sogenannten
Cluster West tatsächlich die Anbindung der regionalen Strasse via Härti und Kleine
Allmeind geplant. Hiermit könnte erfreulicherweise gleichzeitig auch das Schmerkner
Industriegebiet direkt und ohne Behinderung durch die Barriere an das übergeordnete
Strassennetz angeschlossen werden. Ein besonderes Augenmerk wäre dann jedoch darauf
zu richten, allfälligen Schleichverkehr über die Allmeindstrasse zum Dorfzentrum
mit geeigneten Massnahmen zu unterbinden. Beide Räte bekräftigen nun das Anliegen,
dass der Schmerkner Teil der Regionalstrasse beschleunigt und unabhängig vom Schicksal
der weiteren Regionalstrasse erstellt werden soll. Sie sehen die SBB durch den Doppelspurausbau
und den Kanton durch die Verzögerung des kommunalen Bauprojektes hier in der Pflicht.


Weitere gemeinsame Projekte
Verwaltungsrat und Gemeinderat diskutierten zahlreiche weitere Projekte, um gemeinsame
Interessen und Synergien auszuloten. So wurden u.a. auch die Neugestaltung des Zentrumsbereiches,
in dessen Planungsperimeter auch die Ortsgemeinde Grundeigentümerin ist, angesprochen.
Auch die Konzessionserneuerung für den Hafen Süd, sowie die Entwicklung des Aabach-Deltas
wurden thematisiert.

Beide Räte sind übereingekommen, den Fahrenden keinen Durchgangsplatz mehr zur Verfügung
zu stellen. Der Platz beim Hafen Süd erfüllt die entsprechenden Anforderungen nicht.
Zudem haben beim Versuch 2016 nicht Schweizer Fahrende, die Anspruch auf Durchgangsplätze
hätten, diesen Platz genutzt. Für die ausländischen Fahrenden ist der Kanton pflichtig,
Transitplätze zur Verfügung zu stellen.

Politische Gemeinde auch im Haus Hirzen
Der Gemeinderat bedankte sich bei dieser Gelegenheit für die Bereitschaft des Verwaltungsrates
zur mietweisen Überlassung der 2. Etage im Haus Hirzen an die Gemeindeverwaltung.
Vorgesehen ist hier die Unterbringung der Bauverwaltung und des Bauamts. Mit der
Verabschiedung des Budgets wurde ein entsprechendes Pensum zur Entlastung der Kanzlei
und des Präsidiums in der Verwaltung möglich.


Für zusätzliche Auskünfte stehen zur Verfügung:
Gemeindepräsident Félix Brunschwiler - 055 286 11 01
Präsident Ortsgemeinde Andreas Kuster - 055 282 23 09








   Impressum  
                                             Ortsgemeinde Schmerikon  • Hauptstrasse 2  • 8716 Schmerikon